Wahl des Juso Kreisvorstandes

Veröffentlicht am 15.07.2015 in Jugendpolitik
 

Zur jährlichen Vollversammlung am 10. Juli 2015 wurde der Vorstand des Juso-Kreisverbandes Leipzig neu gewählt. Dabei wurde unser Mitglied Martin Reichel als einer von drei stellv. Vorsitzenden wiedergewählt.

Eric Haupt vom OV Markranstädt wird die Jusos zukünftig als Vorsitzender vertreten. Er übernimmt das Amt von Tom Schäfer, ebenfalls aus Markranstädt, der zur Zeit stark beruflich gebunden ist. Tom wird die Jusos mit seiner Erfahrung aber weiterhin im Vorstand als Stellvertreter unterstützen. Christopher Schramm vom OV Frohburg komplettiert das Vierergespann.

Dem neuen Vorstand ist es besonders wichtig, mehr junge Menschen für die politische Arbeit bei den Jusos zu begeistern.

Die konstituierende Sitzung des Vorstandes findet am Freitag, den 24. Juli in der Rosa-Luxemburg-Str. 19/21 in Leipzig statt. Beginn ist 18:00 Uhr.

(Juso-Vorstand v. l. n. r.: Christopher, Tom, Eric und Martin)

 

Suchen

Mitglied werden!

SPD-News

21.08.2019 16:14 Soli: Koalition hält Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern
Von 2021 fällt der Solidaritätszuschlag für mehr als 90 Prozent aller Steuerzahler weg. Achim Post erläutert, warum die SPD-Fraktion aber will, dass die absoluten Top-Verdiener weiter ihren Beitrag leisten sollen. „Mit dem heute im Kabinett auf den Weg gebrachten Gesetz zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und

21.08.2019 16:13 Steigende Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes
Heute veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen: Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes haben sich die jährlichen Antragszahlen verdoppelt. Insgesamt wurden etwa 140.700 Anträge in den Jahren 2012 bis 2018 gestellt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung, es müssen aber noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. „Die steigenden Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes und das große

21.08.2019 16:12 Brexit: Johnson will offenbar nicht aus der Rolle des Populisten heraus
SPD-Fraktionsvizechef Post stellt klar: Das, was der britische Premier als Verhandlungsangebot bisher an die EU übermittelt hat, sind Wünsch-Dir-Was-Ideen, die nichts mit der realen Verhandlungskonstellation zu tun haben.  „Bei Boris Johnson hat man leider den Eindruck, dass er nicht aus der Rolle des Populisten heraus will – oder es gar nicht kann. Das, was er als

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:587548
Heute:20
Online:2

Online seit: 20.11.2011