Ute Ziegelmeier erneut im SPD-Landesvorstand

Veröffentlicht am 18.11.2014 in Landespolitik
 

Auf dem Landesparteitag 2014 in Dresden wurde Ute Ziegelmeier erneut als Beisitzerin in den Landesvorstand der SPD gewählt. Sie erreichte dabei wiederrum das 6. beste Ergebnis unter 22 Bewerber-linnen. 
Aufgrund und wegen Ihrer Kenntnisse als Steuerberaterin möchte Sie zeigen das Arbeitgeber in der SPD ihren Platz finden können und auch für die Rechte der Arbeitnehmer und der Unternehmen kämpfen. 
Sie will als ehrenamtliches Mitglied der SPD den Landesvorstand und auch initiativ der Landesfraktion den direkten Bezug sowie Probleme der Basis näher bringen und die Interessen der Region Leipzig-Land insbesondere Grimma im Land Sachsen vertreten. 
Dieses Ergebnis erreichte Sie u. a. durch ihre Überzeugungen und Ihrer Rede bei der Vorstellung der Kandidaten/innen, welche mit Zwischenapplaus durch die Delegierten bedacht wurde. Dies ist ein sehr gutes Ergebnis und stärkt den Ortsverein Grimma.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Der neue SPD-Landesvorstand, Foto: Ingo Runge, Facebook-Link)

 

Suchen

Mitglied werden!

SPD-News

21.08.2019 16:14 Soli: Koalition hält Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern
Von 2021 fällt der Solidaritätszuschlag für mehr als 90 Prozent aller Steuerzahler weg. Achim Post erläutert, warum die SPD-Fraktion aber will, dass die absoluten Top-Verdiener weiter ihren Beitrag leisten sollen. „Mit dem heute im Kabinett auf den Weg gebrachten Gesetz zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und

21.08.2019 16:13 Steigende Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes
Heute veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen: Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes haben sich die jährlichen Antragszahlen verdoppelt. Insgesamt wurden etwa 140.700 Anträge in den Jahren 2012 bis 2018 gestellt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung, es müssen aber noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. „Die steigenden Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes und das große

21.08.2019 16:12 Brexit: Johnson will offenbar nicht aus der Rolle des Populisten heraus
SPD-Fraktionsvizechef Post stellt klar: Das, was der britische Premier als Verhandlungsangebot bisher an die EU übermittelt hat, sind Wünsch-Dir-Was-Ideen, die nichts mit der realen Verhandlungskonstellation zu tun haben.  „Bei Boris Johnson hat man leider den Eindruck, dass er nicht aus der Rolle des Populisten heraus will – oder es gar nicht kann. Das, was er als

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:587548
Heute:20
Online:2

Online seit: 20.11.2011