Übergangsunterkunft für Asylbewerber

Veröffentlicht am 15.07.2015 in Kommunales
 

Nachdem es am Sonntag einen ersten Bericht zur Schaffung einer neuen Übergangsunterkunft für Asylbewerber auf dem Massa-Gelände in Grimma gegeben hatte, beschäftigte sich am Montag auch der SPD Ortsverein Grimma mit dem Thema.

Die SPD in Grimma begrüßt und unterstützt ausdrücklich die Überlegungen zu einer Veränderung der Situation von Flüchtlingen in Grimma.

Für uns sind hierbei drei Punkte entscheidend: 1. eine möglichst vollständige dezentrale Unterbringung von Flüchtlingsfamilien in eigenen Wohnungen, 2. die Schaffung eines Übergangswohnheims in der Kernstadt Grimma in guter infrastruktureller Lage und mit einem fundierten Betreuungskonzept und schließlich 3. eine zügige Abwicklung der Asylverfahren um möglichst schnell eine echte Integration der Flüchtlinge ermöglichen zu können.

Außerdem sehen wir alle zuständigen Behörden in der Pflicht, die Grimmaer Bürgerinnen und Bürger über ihr Vorhaben umfänglich zu informieren und Raum zur Diskussion zu geben. Vorfälle, wie sie bspw. in Meißen stattfanden, dürfen sich nicht wiederholen.

Wir werden alle Aktivitäten in der Stadt und im Kreis unterstützen, die helfen diese Ziele zu erreichen. Wir sind davon überzeugt, dass es in Grimma möglich sein wird, gelungene Integration zu gestalten.

 

Suchen

Mitglied werden!

SPD-News

12.12.2018 19:10 Ausbildungsbilanz 2018: Eine starke Ausbildung für alle
Das Bundesinstitut für Berufsbildung hat heute seine Ausbildungsbilanz für 2018 vorgestellt. Die Bilanz wirft Licht und Schatten. Sie macht deutlich, dass die Novelle des Berufsbildungsgesetzes (BBIG) überfällig ist. Die bisher bekannten Vorschläge der Bundesbildungsministerin greifen noch in jeder Hinsicht viel zu kurz. Wir wollen mit der Modernisierung das weltweit anerkannte, kooperative Zusammenspiel von Sozialpartnern, Staat

11.12.2018 20:45 10 Jahre Lebensmittel ohne Gentechnik sind ein großer Erfolg
Eine im Auftrag der SPD-Bundestagsfraktion erstellte Analyse zeigt, dass ‚Ohne Gentechnik‘ ein sehr erfolgreiches Marktsegment ist. Seit zehn Jahren gelten für das Label klare und strenge gesetzliche Vorgaben. Angebot und Nachfrage nach Milch, Eiern, Käse und Fleisch von Tieren, die ohne Gentechnik gefüttert wurden, wachsen weiter. „Das freiwillige Label ‚Ohne Gentechnik‘ sorgt für mehr Transparenz für

11.12.2018 20:41 Gute-Kita-Gesetz: mehr Qualität, weniger Gebühren
Der Bundestag beschließt diese Woche das Gute-Kita-Gesetz. Katja Mast sagt: Der Bund investiert 5,5 Millarden Euro für gute Kitas – und damit für gute Kinderbetreuung. „Das Gute-Kita-Gesetz kommt! Damit lösen wir unser Versprechen ein: mehr Qualität, weniger Gebühren.  Für die SPD-Bundestagfraktion ist klar: Jedes Kind muss die gleichen Chancen auf gute Kinderbetreuung haben. Dafür investiert der Bund

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:587548
Heute:30
Online:2

Online seit: 20.11.2011