Jusos-Kreisverband Leipzig wählt neuen Vorstand

Veröffentlicht am 30.11.2016 in Kommunales
 

Der Jusos Kreisverband Leipzig wählte am 20.11. seinen neuen Vorstand. Als neuer Vorsitzender wurde einstimmig der aus Jahnshain stammende Christopher Schramm (26) gewählt. "Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem neugewählten Jusovorstand und werde meine Erfahrungen als Stadtrat von Kohren-Sahlis und als Vorsitzender der SPD Frohburg und Umgebung einbringen." Als Ziele nannte Schramm die Stärkung der politischen Diskussion innerhalb und außerhalb der Jusos, die Gewinnung von Jugendlichen für gesellschaftliches Engagement und die fachliche Entwicklung zukünftiger Stadt- und Gemeinderäte. Dem Vorstand gehören Martin Reichel, Nils Bachmann, Nico Wiedensohler, Christopher Schramm, Eric Haupt, Nils Neubert und Pia Nörenberg an. Zur Vollversammlung war neben der Juso-Landesvorsitzenden Katharina Schenk auch der SPD Kreisvorsitzende Markus Bergforth anwesend. Bergforth: „Ich gratuliere Christopher Schramm und allen anderen Vorstandsmitgliedern zu ihrer Wahl sehr herzlich und freue mich auf die Zusammenarbeit. Mit den heutigen Wahlen haben sich die Jusos im Landkreis Leipzig neuaufgestellt. Ich bin mir sicher, dass der gesamte Vorstand die Arbeit der Jusos positiv gestalten wird."

(v. l. n. r.: M. Reichel, N. Bachmann, N. Wiedensohler, Ch. Schramm, E. Haupt, N. Neubert, P. Nörenberg; Foto: M. Bergforth)

 

Suchen

Mitglied werden!

SPD-News

21.04.2019 17:28 Heike Baehrens zu 25 Jahre Pflegeversicherung
Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. „Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

21.04.2019 17:26 Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen
In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. „Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

14.04.2019 18:07 Briefwahl zur Europawahl 2019
Ihre Stimme für ein Europa für alle Ich will mehr Europa wagen – überall dort, wo es sinnvoll ist. Zum Beispiel für unseren Frieden. Oder für Investitionen in morgen. Und ich will ein Europa für alle. Menschlichkeit und Menschenrechte, der internationalen Wirtschaft klare Regeln geben. Ein Europa mit festen Werten und einer Demokratie, die stark

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:587548
Heute:10
Online:1

Online seit: 20.11.2011