Ehrung für ehrenamtliches Engagement

Veröffentlicht am 07.12.2011 in Ortsverein
 

Barbara Mockschan (SPD Grimma) und Ingolf Huhn aus Bad Lausick werden in Dresden ausgezeichnet

Muldental/Dresden (r). Der Präsident des Sächsischen Landtages, Matthias Rößler (CDU), und die Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz, Christine Clauß (CDU), haben beschlossen, ehrenamtlich engagierte Mitbürgerinnen und Mitbürger aus dem Freistaat zu ehren. Am Sonnabend war es so weit. Unter den 50 Ausgezeichneten befanden sich auch zwei aus dem Muldental: Barbara Mockschan, stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbandes AWO Mulde-Collm aus Grimma, und Ingolf Huhn, ehrenamtlicher Vorsitzender des Sächsischen Landesausschusses Kongress und Kirchentag aus Bad Lausick.
"Ihr Engagement ist der Beleg dafür, dass unser Gemeinwesen lebendig ist. Sie gestalten mit ihrem Engagement unsere Welt mit, verbessern, verändern und prägen sie", sagte Clauß (CDU) am Samstag in Dresden. Rößler betonte, ehrenamtliches Engagement habe neben der Begegnung von Mensch zu Mensch längst eine gesamtgesellschaftliche Dimension und Funktion.

 

Suchen

Mitglied werden!

SPD-News

14.10.2019 16:49 WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT!
Alle SPD-Mitglieder können vom 14. bis 25. Oktober ihre Favoriten für die neue Spitze online oder per Brief bestimmen. Aber wie läuft die Mitgliederbefragung ab? An wen kann ich mich mit Fragen wenden? Hier gibt es Antworten. JETZT INFORMIEREN 

11.10.2019 12:02 Höchste Zeit für ein Demokratiefördergesetz
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative der SPD-Bundesminister Giffey und Scholz für eine Aufstockung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ um acht Millionen Euro für das Jahr 2020. Wir kämpfen für eine nachhaltige Förderung von Engagement, Mut, Zivilcourage und Konfliktfähigkeit. Deshalb fordern wir darüber hinaus ein Demokratiefördergesetz. „Das demokratische Miteinander in den Herzen und Köpfen aller ist das

11.10.2019 12:01 Malu Dreyer gratuliert Abiy Ahmed zum Friedensnobelpreis
Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an Abiy Ahmed erklärt die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer: Ich gratuliere dem äthiopischen Ministerpräsidenten Abiy Ahmed für die Auszeichnung zum diesjährigen Friedensnobelpreis. Abiy Ahmed hat in kürzester Zeit den Weg zu Demokratie in seinem Land und Frieden in der Region geebnet. Seine mutige Annäherung gegenüber Eritrea befriedet einen der am längsten

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:587548
Heute:35
Online:1

Online seit: 20.11.2011