Neuwahl des Vorstandes

Veröffentlicht am 16.07.2012 in Ortsverein
 

Am 12. Juli wurde der Vorstand unseres Ortsvereins in der AWO Nerchau neu gewählt.
Ute Ziegelmeier können wir als neue Vorsitzende beglückwünschen. Als stellvertretender Vorsitzender wurde Peter Schäfer gewählt. Marco Karich wurde als Kassierer in seinem Amt bestätigt. Beisitzer im neuen Vorstand sind: Gerd Becker, Thomas Glaser, Manfred Löcher, Martin Reichel und Ingo Runge.
Damit wurde der Vorstand wieder auf acht Mitglieder vergrößert.

Bedanken möchten wir uns ganz herzlich bei Wolfgang Erdmann sowie Klaus Richter für ihre jahrelange Vorstandsarbeit.

Nicht zu vergessen ist auch, dass wir ein neues Mitglied in unserem Ortsverein begrüßen können: Falk Kabus.

Im Anhang zu diesem Artikel finden Sie weitere Bilder unserer Zusammenkunft in Nerchau.

Der neue Vorstand:

(V.l.n.r: M. Löcher, M. Reichel, I. Runge, U. Ziegelmeier, G. Becker, T. Glaser, M. Karich. Es fehlt Peter Schäfer; Foto: Eigentum Thomas Glaser)

Mit einem Klick auf "mehr" können Sie den LVZ-Artikel vom 14.7.2012 zu unseren Neuwahlen lesen.

Es folgt der genannte LVZ-Artikel:

SPD blickt auf Stadtratswahlen


Ortsverband wählt einen größeren und jüngeren Vorstand / Vorsitzende aus Otterwisch

Mit einem vergrößerten und verjüngten Vorstand will sich die Grimmaer SPD zwei Jahre vor der nächsten Stadtratswahl neu aufstellen. In Nerchau wurde am Donnerstagabend die 51 Jahre alte Ute Ziegelmeier aus Otterwisch zur Vorsitzenden des neuen achtköpfigen Vorstandes gewählt.

Der bestehende Vorstand war erst im März 2011 gewählt worden, hätte also noch fast ein Dreivierteljahr arbeiten können. Der jetzigen Neuwahl ging ein geschlossener Rücktritt voraus. Versammlungsleiter Klaus-Dieter Tschiche betonte erneut, dass dem keine Differenzen voran gegangen seien, man habe vor allem die Stadtratswahl im Blick gehabt. Außerdem solle den neuen Strukturen der vergrößerten Stadt Grimma Rechnung getragen werden.
Diese bestanden auch schon im März 2011. Damals war Mutzschen zwar noch kein Teil Grimmas, innerhalb der SPD gehörten aber auch schon die eingemeindeten Orte sowie Otterwisch, Trebsen und Mutzschen zum Stadtverband. Dennoch kam es aber weder zur Vergrößerung noch zur deutlichen Verjüngung des Vorstandes. Jetzt stellten sich die beiden ältesten Vorstandsmitglieder, der langjährige Vorsitzende Wolfgang Erdmann sowie der frühere Stadtrat Klaus Richter, nicht mehr zur Wahl.
Im neuen achtköpfigen Vorstand sind mit dem stellvertretenden Vorsitzenden Peter Schäfer, dem jüngsten Ortsverbandsmitglied Martin Reichel, dem stellvertretenden SPD-Kreisvorsitzenden Ingo Runge und Manfred Löcher vier Personen aus der Stadt Grimma vertreten. Thomas Glaser aus Nerchau und Marco Karich aus Großbardau kommen aus Ortsteilen. Gerd Becker aus Trebsen und die neue Vorsitzende Ute Ziegelmeier aus Otterwisch sind aus Orten, die nicht zu Grimma gehören. Bezüglich der Eingemeindungsbestrebungen von Otterwisch will die selbstständige Steuerberaterin noch nicht spekulieren, ob sie 2014 bei der Stadtratswahl für Grimma schon mit antreten kann. Dass sie nicht in einem Grimmaer Ortsteil zu Hause ist, bezeichnet Ziegelmeier als Vorteil: "Ich kann mich in die Lage derer versetzen, die gerade dazugekommen sind und habe den Blick von außerhalb."
Versammlungsleiter Tschiche richtete an den neuen Vorstand die Bitte, so schnell wie möglich eine kompetente Wahlliste für 2014 aufzustellen und "dabei auf die Ausgewogenheit zwischen Stadt und Land" zu achten. Außerdem empfahl er, sich nicht sporadisch durch die politische Landschaft zu bewegen, wie das in der Vergangenheit gelegentlich getan worden sei.
Wie Ute Ziegelmeier weiter sagte, habe man die Wahl bewusst noch vor die politische Sommerpause gesetzt, damit der neue Vorstand bis zum Herbst sein Programm auf den Weg bringen kann. Inhaltlich wurde sie noch nicht konkret und deutete an: "Themen werden wir finden, vielleicht auch ein paar neue."
Auf die Frage, welche politische Rolle ein SPD-Ortsverband mit nur etwa 40 Mitgliedern in Grimma spielen könne, sagte sie kämpferisch: "Eine große, weil er eine konstante Kraft ist, die wir wieder nach vorne bringen wollen."
André Neumann

(LVZ vom 14./15. Juli 2012, Muldental, Seite 4)

Hier finden Sie drei weitere Bilder unserer Zusammenkunft vom 12. Juli (Eigentum Thomas Glaser).

Wolfgang Erdmann und Falk Kabus:

Klaus-Dieter Tschiche bedankt sich bei Wolfgang Erdmann:

Gratulation an Ute Ziegelmeier:

 

Suchen

Mitglied werden!

SPD-News

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:587548
Heute:24
Online:1

Online seit: 20.11.2011